Schlagwort-Archive: Deutschland

20 Jahre Wiedervereinigung | „Die Sternstunden der Deutschen: Die Deutsche Einheit – Wie es wirklich war“ | Guido Knopp im November 2009 auf großer Vortragsreise

Quelle: Gaby Gerster für Semmel Concerts

Quelle: Gaby Gerster für Semmel Concerts

Prof. Dr. Guido Knopp, Leiter der Redaktion Zeitgeschichte beim ZDF, geht im Herbst 2009 erstmals auf große Vortragsreise durch Deutschland.

„Die Sternstunden der Deutschen: Die Deutsche Einheit – Wie es wirklich war“ ist eine Tourneeproduktion der Semmel Concerts GmbH.

Regie führt der bekannte Fernsehregisseur Pit Weyrich.

In einem technisch aufwändigen, multimedialen Vortrag zeigt Guido Knopp nach Angaben des Bayreuther Veranstalters was die Menschen in Ost und West im „Schicksalsjahr 1989/90“ wirklich bewegte und auch heute noch tief berührt: die Geschichten hinter der Geschichte.

Mit Hilfe vieler historischer Bilder und Filmsequenzen sowie Berichten prominenter Zeitzeugen wie Helmut Kohl, Hans-Dietrich Genscher und Michail Gorbatschow vermittelt er ebenso unterhaltsam wie lehrreich die Geschichte der Deutschen Einheit, wie sie wirklich war.

Guido Knopp: „Die Deutsche Einheit war nie eine Einbahnstraße der Geschichte. Sie war gelegentlich extrem gefährdet. Es hätte auch anders kommen können.“

Medial begleitet wird die Tournee durch die ebenfalls für Herbst 2009 geplante neue ZDF-Serie von Guido Knopp „Die Sternstunden der Deutschen“, einen Online-Auftritt unter www.sternstunden.zdf.de und das gleichnamige Buch zur Serie, das am 11. September im Pendo Verlag (www.pendo.de) erscheinen wird.

Bekannt wurde Guido Knopp vor allem durch seine erfolgreichen und preisgekrönten Dokumentationen über die jüngste deutsche Geschichte. Für Formate wie „Hitlers Helfer“, „Das Drama von Dresden“ oder zuletzt „Die Deutschen“ wurde der promovierte Historiker und Journalist vielfach ausgezeichnet. Neben dem Bundesverdienstkreuz erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Fernsehpreise – wie den Bayerischen und den Deutschen Fernsehpreis, die Goldene Kamera und den International Emmy.

Die Tourtermine:
11.11.2009
Erfurt
Messe

12.11.2009
Hamburg
CCH 1

13.11.2009
Dresden
Kulturpalast

18.11.2009
Chemnitz
Stadthalle – Großer Saal

19.11.2009
Berlin
Tempodrom

20.11.2009
Hannover
Kuppelsaal / Hannover Congress Centrum

26.11.2009
Bielefeld
Stadthalle

27.11.2009
Bonn
Beethovenhalle

Eintrittskarten sind erhältlich an allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter der Semmel Concerts Ticket-Hotline 01805 / 57 00 99 (14 Cent / Minute, Mobilfunkpreise können abweichen) sowie im Internet unter http://www.semmel.de.
Schüler- und Studententickets gibt es bereits ab 10 Euro.

Quelle: Tina Damm
wild & frei GmbH
Büro für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES | VERMISCHTES, Deutschland, Geschichte | Zeitgeschehen | Historisches, Kunst | Kultur | Musik | Kino | TV | Medien, Politik | Pressefreiheit | Menschenrechte | In- und Ausland

Auslandsbestechung | Neuer Transparency-Bericht zeigt international große Unterschiede bei der Verfolgung

Berlin, 23.06.2009 – Die Mehrheit der OECD-Exportnationen versagt bei der aktiven Verfolgung der Auslandsbestechung. Nach einem Bericht der internationalen Antikorruptionsorganisation Transparency International, der heute vorgestellt wurde, sind Deutschland, Norwegen, die Schweiz und die USA die einzigen Länder weltweit, in denen eine aktive Verfolgung stattfindet.

Zu den wenig aktiven Ländern gehören Frankreich, Großbritannien, Italien und Japan. Kaum oder keine Verfolgung findet u.a. in Kanada, Österreich und der Türkei statt. Dieses ungleiche Verfolgungsmaß gefährdet den Erfolg der OECD-Antikorruptionskonvention.

Sebastian Wolf, Vorstandsmitglied von Transparency Deutschland: „Es ist unübersehbar, dass sich in den letzten Jahren in Deutschland in Sachen Korruptionsverfolgung einiges getan hat. Dass sich Deutschland damit allerdings in die Spitzengruppe emporarbeiten konnte, weist auf die nach wie vor großen Defizite weltweit hin.

Jetzt gilt es, die Hände nicht in den Schoß zu legen, sondern sich weiter für eine „sauberere“ Wirtschaft einzusetzen, denn Integrität ist die Basis für langfristigen, ökonomischen Erfolg.“ Defizite bestehen in Deutschland auf gesetzlicher Ebene. Seit zwanzig Monaten liegt ein Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Korruptionsbekämpfung (16/6558) im Bundestag und wird in dieser Legislaturperiode voraussichtlich nicht mehr beraten und verabschiedet, obwohl sich dringender Handlungsbedarf aus internationalen Konventionen ergibt (Vereinte Nationen, Europarat).

Im Transparency-Bericht wird das Ausmaß der Verfolgung von Auslandsbestechung in 36 der 38 OECD-Staaten untersucht. Basis ist das „OECD-Übereinkommen über die Bekämpfung der Bestechung ausländischer Amtsträger im internationalen Geschäftsverkehr“, das am 15.02.1999 in deutsches Recht umgesetzt wurde.

Cobus de Swardt, Geschäftsführer von Transparency International: „Als die OECD-Antikorruptionskonvention vor zehn Jahren in Kraft trat, war das ein wichtiger Schritt im weltweiten Kampf gegen Korruption. Die ‚reichen‘ Länder verpflichteten sich, ihre Hausaufgaben durch die Verfolgung der Angebotsseite der Korruption zu machen, um damit dem Kampf gegen Armut eine echte Erfolgschance zu geben. Die OECD muss die Umsetzung ihrer Antikorruptionskonvention in den einzelnen Staaten mit höchster Priorität vorantreiben, sonst könnte die fehlende Umsetzung vieler Länder andere Länder dazu verführen, ihre Pflichten zu vernachlässigen“.

Positiv wird im Bericht bewertet, dass Israel und Südafrika der Konvention beigetreten sind. Zukünftig sei es wichtig, China, Indien und Russland einzubinden, da es auch im Interesse dieser Länder ist, dass die Investitionen der in ihren Ländern ansässigen Unternehmen durch Antikorruptionsmaßnahmen geschützt werden.

Ergebnisse „Verfolgung der Auslandsbestechung“ im Überblick:

Aktive Verfolgung (4): Deutschland, Norwegen, Schweiz, USA

Mäßige Verfolgung (11): Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Niederlande, Schweden, Spanien, Südkorea

Kaum oder keine Verfolgung (21): Argentinien, Australien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Estland, Griechenland, Irland, Israel, Kanada, Mexiko, Neuseeland, Österreich, Polen, Portugal, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

Quelle: Transparency Deutschland

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES | VERMISCHTES, Arbeit | Soziales | Gesellschaft, Deutschland, Politik | Pressefreiheit | Menschenrechte | In- und Ausland, Polizeimeldungen | Unfälle | Kriminalität | Verbrechen, Wirtschaft / Finanzen