Schlagwort-Archive: Kinder

Klaps auf den Popo: Schläge machen Kinder dumm

Schläge machen Kinder dumm

(miwa) – Eine amerikanische Studie beweist nun, wie schlimm ein Klaps auf den Popo tatsächlich ist: Kinder, die regelmäßig geschlagen werden, sind nachgewiesen dümmer als Gleichaltrige.

Foto Willi Schewski - Pressebüro Nord

Schläge hinterlassen sichtbare Spuren!
Fotograf: Willi Schewski

Wissenschaftler der Universität New Hamphire (USA) untersuchten und beobachteten vier Jahre lang 1.500 Kinder und deren Eltern.

Das erschreckende Ergebnis: In der Gruppe der Zwei- bis Vierjährigen hatten alle Kinder, die regelmäßig einen leichten Schlag auf den Po bekamen, einen um fünf Punkte niedrigeren Intelligenzquotienten.
Und auch in der Gruppe der Fünf- bis Neunjährigen waren diejenigen Kinder um 2,8 Punkte dümmer, die von ihren Eltern geschlagen wurden.

Der Leiter der Studie, Professor Murray Straus, sagte zu „Bild“: „Nicht nur, dass Eltern ihre Kinder schlagen, sondern auch wie oft, hat einen Einfluss auf die Intelligenz des Kindes. Je öfter der Klaps auf den Po, desto langsamer ist die geistige Entwicklung des Kindes.“

Quelle:
http://portal.1und1.de/de/themen/gesundheit/kind/9012902-Auch-ein-Klaps-auf-den-Po-schadet-dem-Kind.html

Weitere Infos zum Thema:

Flugblatt und Bilder von Alice Miller
Klapse für Säuglinge
Einige Gedanken über die Folgen
Warum sind die angeblich harmlosen Klapse schädlich?

1.Sie bringen dem Kind Gewalt bei.
2.Sie zerstören beim Säugling und Kleinkind die unersetzbare Sicherheit, geliebt zu sein.
3.Sie erzeugen Ängste: Die Erwartung der nächsten Strafe.
4.Sie erhalten eine Lüge aufrecht, indem sie angeben, erzieherisch zu wirken, doch im Grunde strafen die Eltern nur, weil sie als Kinder selbst geschlagen wurden.
5.Sie provozieren Ärger und den Wunsch nach Rache, der zunächst unterdrückt wird, um viel später seinen destruktiven Ausdruck zu finden.
6.Sie programmieren das Kind, unlogische Argumente zu akzeptieren (wenn ich dir weh tue, geschieht es zu deinem Besten) und den Schmerz der Demütigung als nicht schmerzhaft zu registrieren.
7.Sie zerstören die Sensibilität und das Mitgefühl für andere und für sich selbst, und so entgeht ihnen die Möglichkeit, innerlich zu wachsen.

Welche Botschaften werden dem Kind durch Schläge vermittelt?

1.Daß ein Kind keinen Respekt vediene.
2.Daß das Quälen einen guten Sinn haben könne (was grundsätzlich falsch ist, denn die erfahrene Qual lehrt das Kind andere zu quälen).
3.Daß der eigene Schmerz nicht gefühlt werden dürfe (er muß ignoriert werden, was gefährlich für das Immunsystem ist).
4.Daß Gewalttätigkeit mit Liebe vereinbar sei (die Wurzel von Perversion).
5.Daß das Verleugnen von Gefühlen gesund sei (der Körper bezahlt den Preis für diesen Fehler oftmals viel später).

Wie wird unterdrückter Ärger üblicherweise ausgelebt?

In der Kindheit und Adoleszenz:
1.Durch Verspotten von Schwächeren.
2.Durch Angriffe auf Klassenkameraden.
3.Durch das Schikanieren von Lehrern.
4.Durch die Identifizierung mit gewalttätigen Helden im Fernsehen und in Videospielen (Kinder, die niemals geschlagen wurden, werden als Erwachsene keine gewalttätigen Filme produzieren).
Im Erwachsenenalter:
1.Durch das Weitergeben von Prügeln an die nächste Generation, das fälschlicherweise als effektives erzieherisches Mittel dringend empfohlen wird.
2.Durch die Weigerung, den Zusammenhang zwischen der früher erfahrenen Gewalt und der heutigen aktiv wiederholten Gewalt zu verstehen. Die Ignoranz der Gesellschaft trägt mit dazu bei.
3.Durch legale destruktive Aktivitäten.
4.Durch die Bereitschaft, jeder Autorität wie z.B. Hitler, Stalin, Mao und anderen, kritiklos und eifrig zu folgen, die an den Erziehungsstil der eigenen Eltern erinnert und Sündenböcke für die aufgestauten Emotionen anbietet.

Manche Eltern werden sich der Unterdrückung und der universellen Verleugnung des Kindheitsleidens bewusst. Sie realisieren, dass Gewalt von Eltern auf Kinder übertragen wird und möchten ihre Kinder nicht mehr schlagen. Viele haben damit Erfolg, sobald sie verstanden haben, dass die Gründe der „erzieherischen Gewalt in ihrer eigenen Geschichte verborgen blieben.

www.alice-miller.com
© 2008 Alice Miller

Links / Videos:

Lobby für Menschenrechte e.V
http://www.lobby-fuer-menschenrechte.de/

http://www.alice-miller.com/index_de.php
http://www.youtube.com/watch?v=cTcxb7zuV_0&feature=channel_page
http://www.youtube.com/watch?v=U420W5JLj9g&feature=channel_page
http://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6rperstrafe
http://www.liga-kind.de/fruehe/201_peschel1.php
http://www.traumaaufruf.de/

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter AKTUELLES | VERMISCHTES, Deutschland, Geschichte | Zeitgeschehen | Historisches, Gewalt gegen Kinder

„Big Willi Lollies“ | Offener Protestbrief der Lobby für Menschenrechte e.V. an die Firma TEDi GmbH & Co. KG, Dortmund

An
TEDi GmbH & Co. KG,
Brackeler Hellweg 301, 44309 Dortmund, AG Dortmund, HRA 15612
z. Hdn. Anke Bernhardt – Kommunikation/ PR – via Mail
presse@tedi-discount.com, info@tedi-discount.com
Betreff: „Big Willi Lollies“ in Ihrem Angebot

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben über unser Menschenrechtsnetzwerk erfahren, dass Sie Lutscher in Form von Riesen-Penissen in 2 Farben (natur und rot) anbieten.

Nach Jahrzehnten der Arbeit mit kindlichen und erwachsenen Opfern sexualisierter Gewalt, fragten wir uns angesichts dieser Infos und der dazu zugehörigen Bilder einfach nur, ob Sie noch alle Tassen im Schrank haben?

Und wir haben noch mehr Fragen:

Was glauben Sie, welche Zielgruppen Sie als Käufer damit anlocken und bedienen?
Möchten Sie, dass Ihre Kinder oder die Ihres weiteren Familienkreises, an einem Lollie-Penis lutschen?
Finden Sie all dies womöglich noch witzig?

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Sie hier im wahrsten Sinne des Wortes eine Steilvorlage für pädokriminelle Täter anbieten; um es krass, deutlich und sarkastisch auszudrücken. Ist Ihnen das bewusst?
Pädokriminelle Täter benutzen u.a. Kinderfolterdokumentationen (sog. „Kinderpornos“), um Kinder gefügig zu machen. Motto: „Sieh mal, das kommt sogar im Fernsehen. Das machen alle so. Es ist ganz normal.“

Eine perfide und niederträchtige Masche, die bekannt ist.

Was Sie mit diesem „Angebot“ nun verbrechen, ist eine Erweiterung der Vorab-Gehirnwäsche für zukünftige kindliche Opfer sexualisierter Gewalt.

Lutscher sind süß …
Geht es eigentlich noch sarkastischer und menschenverachtender?
Und noch eine Sache:
Haben Sie sich einmal überlegt, welche Auswirkungen solche „Lutscher“ auf Kinder, Jugendliche und Erwachsenen haben können, die bereits Opfer sexualisierter Gewalt geworden sind?

Stichwort: Re-Traumatisierung. Das kann lebensgefährlich für einen betroffenen Menschen sein. Also ist das kein Spaß.
So zuckersüß Ihre „Lutscher“ sein mögen; so perfide, menschenverachtend und lebensgefährlich sind sie in Wahrheit.

Vielleicht sehen Sie in Ihren eigenen Reihen einmal nach, wer auf diese Idee mit dem „Lollies“ gekommen ist? Das wäre doch interessant.

Wenn der Verkauf auch erst ab 18 Jahren gestattet ist, so ist dies logisch und zugleich nutzlos. Die Tätergruppen sind ja in der Regel über 18 Jahre …
Und genau diese werden diese „Lollies“ früher oder später für Kinder „erreichbar machen“, weil sie ihnen als „Werkzeuge“ dienen; wie oben skizziert.

Verstehen Sie ansatzweise, wovon wir reden?

Wir fordern Sie auf:

diese „Lollies“ sofort aus allen Ihren Filialen zu entfernen und zu vernichten, freiwillig an Vereine eine Spende zu entrichten, die gegen sexualisierte Gewalt gegen Kinder kämpfen, und Ihren eigen Reihen einmal genau nachzusehen und sich einmal Gedanken darüber zu machen, was die Kinder unserer Welt verdient haben und was nicht.

Mit freundlichen Grüßen!

Monika Gerstendörfer
Dipl.-Psych.

v.i.S.d.P.
Lobby für Menschenrechte e.V.
www.lobby.menschenrechte.de

Quelle:

http://www.lobby-fuer-menschenrechte.de/Lutscher.php

Postfach 40 01 10
65708 Hofheim
Tel: 06122 – 530 329
Fax: 01212 – 666 291159
wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Plicht!
———————————–
http://www.anti-kinderporno.de
http://www.opfernetz.de
http://aufwaerts.trotz-allem.net
http://www.lobby-fuer-menschenrechte.de

4 Kommentare

Eingeordnet unter AKTUELLES | VERMISCHTES, Deutschland, Gewalt gegen Kinder, Politik | Pressefreiheit | Menschenrechte | In- und Ausland, Polizeimeldungen | Unfälle | Kriminalität | Verbrechen